Die 10 Gebote - was hat das mit mir zu tun?

Aus ExploreCreateShare-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
10 Gebote (Lucas Cranach d A)

Name des Materials: Die 10 Gebote - was hat das mit mir zu tun?

Merkmale

  • Kurzbeschreibung:

Ausgewählte biblische Gebote in Konfliktsituationen des Alltags
Die Stunden sind eingebettet in eine allgemeine Reihe zum Thema Werte und Gebote.
Die SuS erstellen anhand einer „Wertewanderung“ ihre „Top 10 Gebote für die Klassengemeinschaft und müssen dabei nicht nur ihre persönlichen Werte herausarbeiten, sondern sie auch im Diskussionsprozess verteidigen.
Anschließend werden die biblischen 10 Gebote eingeführt, ihre Herkunft und ihre Auswirkungen auf das weltliche Rechtssystem erarbeitet. Gebote und Wertvorstellungen werden zueinander in Beziehung gesetzt und überprüft, inwieweit die Gebote die gewählten Werte schützen.
Die 10 Gebote sind also bekannt, es stellt sich nun die Frage: was hat das mit mir zu tun?

  • Uta Außerwinkler:
  • Lizenz: Creative Commons BY-SA
  • Schlagworte: 10 Gebote, Alltagskonflikte, 3.Gebot, 4.Gebot, 6.Gebot, 8.Gebot, 10.Gebot, Feiertag, Eltern, Treu, Ehe, Notlüge, lügen, Neid, Verzicht, 7-Wochen-ohne
  • ...eingestellt von: --Uta Außerwinkler (Diskussion) 18:46, 5. Nov. 2013 (CET)

Beschreibung der Unterrichtssequenz (2 Doppelstunden)

• Diese Einheit bezieht sich auf folgende für SchülerInnen bedeutsame Anforderungssituation(en): Leben in einer Familie, Partnerschaft, Freundeskreis

• Analyse der SchülerInnen-Interessen: Diese Themen finden SchülerInnen interessant/hilfreich: Verhältnis zu den Eltern, Liebe und Sexualität, Social Media und der Umgang damit • Analyse des Kenntnisstandes und der Lernvoraussetzungen der SchülerInnen: s.o.

• Beschreibung der zur Verfügung stehenden Ressourcen: Klassenraum mit Tischen, Stühlen, die auch zu Gruppentischen verrückt werden können, Tafel, Arbeitsblätter, Schreibwerkzeug, Papier (DIN A3 und 4)

Haupt- und Teilkompetenzen:

• die SuS kennen die 10 Gebote und ihre Bedeutung für die Entwicklung des abendländischen Rechtssystems (bereits vorher geschehen) • die Sus können die Gebote zu Alltagsituationen in ihrem persönlichen Leben in Bezug setzen • die SuS sind in der Lage zu beurteilen, inwieweit die Gebote ihnen Hilfestellung in alltäglichen Konfliktsituationen geben • die SuS üben sich im Austausch über ihre Meinung, in der Diskussion innerhalb einer Gruppe, im Bearbeiten einer gemeinsamen schriftlichen Aufgabe • die SuS üben sich im Zusammenarbeiten in nicht frei gewählten Gruppen • die SuS sind in der Lage, methodische Überlegungen anzustellen: wer präsentiert was, wie, wodurch?


Planung / Strukturierung des Lernweges

1. Schritt:

• Erforderliche Materialien: Zettel mit den Nummern 3 4 6 8 10 in gleicher Menge zur Bildung der Gruppen
• Ablauf:
1.Zusammenfassung des bisher Erarbeiteten (Klassengespräch)
2.Erläuterung der Aufgabe (Lehrkraft)
3.Zusammenstellung der Gruppen (Lehrkraft – zufällige Gruppen, möglichst gleichmäßige Verteilung auf die Gebote – z.B. durch Zettel ziehen mit den Nummern der Gebote 3 4 6 8 10)

2. Schritt:

• Erforderliche Materialien/Medien: Schreibwerkzeug, Arbeitsblätter für die Gruppen
• Ablauf:
Alle SuS bekommen ein entsprechendes AB, das anschließend ins Heft übernommen wird. Aufgaben mit * müssen nur mit 1 Exemplar pro Gruppe erstellt werden.
Die SuS arbeiten in Gruppen an Gruppentischen - Lehrkraft berät nur bei Bedarf

3. Schritt:

Die Gruppen präsentieren ihre Ergebnisse, anschließend Klassengespräch

Bemerkungen

Die Arbeitsschritte und -blätter sind relativ stark vorstrukturiert, da ich sie bisher nur in eher lernschwachen Klassen eingesetzt habe (Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, Berufsgrundschuljahr), lassen aber trotzdem Platz für die Ideen und Kreativität der SuS. Sie sind meist recht engagiert dabei, da die Themen ihren unmittelbaren Alltag betreffen. Konfliktfälle um das 5. Gebot sowie 1./2.Gebot werden gesondert behandelt, daher die Auswahl.

Gruppen-Arbeitsblätter zu den einzelnen Geboten: