Fortbildung "Mobiles Lernen" @ CVdPS Morumbi, Sao Paulo

Aus ExploreCreateShare-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Link zur Ausschreibung: http://www.pasch-net.de/pas/cls/leh/med/ref/sam/r06/deindex.htm
Kurzlink zu dieser Seite: http://bit.ly/cvdps14

participate

Inhaltsverzeichnis

Abstract

Schule2.0

Lernen mit mobilen Endgeräten, Apps, dem Internet und Web2.0 Tools macht Schule nicht überflüssig, aber anders: "Die Schüler machen - früher mussten sie mitmachen." So meine Einschätzung nach 3,5 Jahren Einsatz von 60 iPads durch 50 Kollegen in den Klassen 5-13 und als Leiter eines iPadprojekts an der Kaiserin Augusta Schule (KAS), Gymnasium in Köln. Ein Produkt des kollaborativen Arbeitens im Netz ist die Lernplattform der Schule, das KAS-Wiki. Es enthält mehr als 3.800 Einträge, die von den Lernenden selbst erstellt wurden. Ausgewählte Beiträge werden zu eBooks zusammengefasst und per Blog, Twitter oder im Apple Bookstore geteilt. So entstehen OER (Open Educational Resources), also freie Bildungsmaterialien die von Lernenden für Lernende gemacht werden.

Beschreibung des Workshops

Mein Praxisworkshop verdeutlicht, wie iPad/Tablets, Apps, Wikis, Weblogs und SocialMedia Medienkompetenz und individuelles, lebenslanges Lernen fördern können und beinhaltet viele Beispiele.
Mit Lernenden eine Wikiseite erstellen, eine Keynote zu einem Thema designen, ein Brainstorming zu einem Thema twittern, oder einen kurzen Podcast aufnehmen? Kein Problem! Mit mobilen Devices und Apps projekt-basiert arbeiten, 3D modeling, Musik- und Videoproduktion, Interviews und ebooks erstellen und kreativ tätig werden - das sind Kernkompetenzen im digitalen Zeitalter, dem 21. Jahrhundert. Lernen Sie in diesem Workshop die kollaborativen und motivierenden Potentiale des Web2.0 und die Möglichkeiten für lebenslanges Lernen kennen. Erstellen Sie mit Apps eine Präsentation zu einem von ihnen gewählten Unterrichtsthema oder ein Kurzinterview/Podcast. Dabei diskutierst wir auch über die kritischen Aspekte der nun gar nicht mehr so "neuen Medien". So müssen z.B. bei allen Produktionen im Netz urheberrechtliche Vorgaben eingehalten werden. Bedenken dieser Art lassen sich allerdings umgehen, wenn man auch auf freie Bildungsmaterialien, sog. OER (Open Educational Ressources) zurückgreifst oder diese gar selbst erstellst. Und natürlich geht es beim Publizieren auch um "Netiquette", korrektes Zitieren und vieles mehr.
Bringen Sie - sofern vorhanden - ihr iPad (und wenn mgl. auch Laptop) mit und installieren Sie wenn möglich folgende (kostenlose) Apps: .

Hinweis zum Ablauf: Pro Tag sind zwei kurze Kaffeepausen a 20 Minuten und eine Mittagspause a 60 Minuten vorgesehen. Die Kursinhalte und Ablauf werden auf dieser Wikiseite ständig aktualisiert und dann auch vor Ort im Detail mit den Teilnehmern abgestimmt.

Ablaufplan und Inhalte

Planung des Workshops am CVdPS Morumbi, Sao Paulo 6.-8.10.14
Referent: A. Spang, Köln
Sharing is Caring: Diese Wikiseite dient gleichzeitig zur Bereitstellung aller Kursinhalte, als Arbeitsplattform der Teil"geberinnen" und zur transparenten Multiplikation der Inhalte in Kollegien der beteiligten Schulen.
Creative Commons/Lizenz: Alle Inhalte stehen unter einer cc-by-nc-sa Creative Commons Lizenz und können unter gleicher Lizenz und Namensnennung weitergegeben und verändert werden, ohne mit den Urhebern Rücksprache zu halten.



1. Tag: Kennenlernen der TN und der Digitalen Devices und Apps

(Montag, 6.10.14: 10.00 - 13.00 Uhr & 14.00 - 17.30 Uhr)

Vorstellungsrunde, Erwartungen an den Workshop: 10.00 - 10.15 Uhr

  • Name, 3-2-1 Introduction (3 Dinge, die man über mich wissen sollte, 2 Dinge die ich gerne in er Freizeit mache, 1 Was ich gerne wäre, wenn ich kein Lehrer wäre; Beispiele: A Spang eBook EVO Community Graham Stanley), Erwartungen

Impuls1: 10.15-10.30 Uhr

  • Impuls 1: Mobiles Lernen Schule2.0


  1. explore.create.share- Schule2.0 Präsentation
  2. iPad-Lehrer
  3. Kurze Aussprache, Fragerunde

Überblick über die Fortbildung: 10.30-10.35 Uhr

Aufteilung der Tage (Zeiten und Kaffee- bzw. Mittagspausen, Arbeitsplattform (Wiki: Zugänge), Twitterwall, Inhalte, Apps, Wünsche der TN

Kennenlernen der Devices und geeigneter Apps für den Unterrichtseinsatz 1: 10.35 - 16.45 Uhr

3-2-1 Intros - schriftlich: 10.35 - 11.10

3-2-1 Introductions mit verschiedenen Tools erstellen, z.B. Kennenlernen der TN einer neuen Klasse/Lerngruppe, als Präsentation im Bewerbungsgespräch etc.
- Etherpads und GoogleDocs: Workshop Google Doc ; Workshop Etherpad: http://etherpad.wikimedia.org/p/cvdps14
- 3 Teams a 5 TN, Wechsel des Pads nach 5 Minuten: Etherpad Team1 Etherpad Team2 Etherpad Team3 Etherpad Team4
Kurzpräsentation, Aussprache

Kaffeepause: 11.10 - 11.30 Uhr

3-2-1 Intros als Mindmap: 11.30 - 12.15

Mit der App Popplet wird eine 3-2-1 Mindmap erstellt. Dabei verwenden wir Bilder von Wikimedia Commons bzw. Public Domain Plattformen (z.B. Pixabay).

Bilder finde ich hier:

Präsentieren mit dem iPad: Prezi, Keynote, Haiku Deck, GoogleApps, Slideshare 12.15 - 13.00

Exemplarische Vorstellung dieser Anwendungen und Beispiele der Apps:

Vorbereitung auf den Keynote-Workshop nach der Mittagspause und Möglichkeiten die Apps nach Belieben auszuprobieren.


MITTAGSPAUSE: 13.00 - 14.00 Uhr

3-2-1 Keynotes: 14.00-14.45

Erstellen von Präsentationen mit der App Keynote
(nach Absprache/Neigung der TN zum Thema 3-2-1 Vorstellungsthema oder zu einem Unterrichtsthema: 3 Dinge die man über Goethe wissen muss, 2 seiner wichtigsten Werke, 1 was du nie von ihm gedacht hättest)

3-2-1 Garage Band & iMovie: 14.45 - 15.40 & 16.00 -16.45 Uhr

Interviews aufnehmen und Musik erstellen mit GarageBand

  • Interviewtexte in 2er Teams entwickeln. Dazu wird die App Pages benutzt. 3-2-1 Fragen zum Thema wie oben (Vorstellung oder U-Thema).
  • Aufnahme der Interviews mit Garageband GarageBand, Mikrofontechnik, Schneiden, etc.
  • Erstellen einer Hintergrundmusik. Export der Musik und des Interviews und Import in iMovie

Kaffeepause: 15.40 - 16.00 Uhr

Videos mit iMovie

  • Kurze 3-2-1 Videos erstellen in iMovie: Bilder importieren, Bildlänge anpassen, Texte eingeben, Übergänge, Voice Over, Export/Upload.

Präsentation der Arbeitsergebnisse Tag1: 16.45 - 17.00

Diskussion: Einsatzmöglichkeiten im jeweiligen Fachunterricht: 17.00 - 17.30 Uhr

Einsatzmöglichkeiten im jeweiligen Fachunterricht zur Förderung des individuellen, selbstgesteuerten Lernens und der Kollaboration bzw. von klassen- und schulübergreifenden Arbeitsformen (mit Sammlung auf dem Workshop-Etherpad)


2. Tag: Web2.0 und Social Media

(Dienstag, 7.10.14: 8.30 - 12.20 Uhr & 13.20 - 17.00 Uhr)

Impuls2: 8.30-9.00 Uhr

Überblick über den Tag:

  • Impuls 2: Wikis und Blogs


  1. Wikis und Blogs
  2. Kurze Aussprache, Fragerunde

Wikis als gemeinsame Lernplattform zum kollaborativen Schreiben, Part1: 9.00 - 9.35 Uhr

Peer-reviewing und offene Arbeitsformen mit Wikis:

  1. Anlegen von Seiten (3-2-1 Nutzerseiten): Login, Nutzerseite finden, bearbeiten, Text und Formatierungen (Überschriften, Gliederung, Aufzählung, Liste)
  2. Kurzpräsentation

Wikiworkshop, Part2: 9.35 - 10.55 Uhr

  1. Themenauswahl und Erstellen von Seiten für den jeweiligen Fachunterricht der Teilnehmer hier im Wiki - Beispiele: 12 MU Gk SPA 1415 ; Klasse 8C; Klasse 5A; Licht und Linsengleichung; Schulwettbewerb Eucharistie; Jugend debattiert 8b
  2. Einfügen von Bildern (Creative Commons), Links, ggf. Publikation der Ergebnisse vom Vortag
  3. Diskussionsseiten und Peer Reviews auf dem Wiki -> 2x Wechsel des Themas: Einfügen eines Kommentars und PeerReview des Textes
  4. Beantworten der Fragen, evtl. Anpassen der Seite.
  5. Erstellen eines Quizzes auf dem Wiki
  6. Zwischenpräsentation

Kaffeepause: 10.55 - 11.15 Uhr

Blogs (Wordpress, Tumblr): 11.20 - 12.20 Uhr

  1. Kennenlernen der Plattformen, Beispiele, Links: iPad-Blog, KasKeys Musikprojekt, Abitur 2013, ReliKASkids, Relikids 5bd
  2. erstellen eines Kommentars und Blogbeitrags (z.B. auf der Grundlage der im Wikiworkshop erstellten Artikel) hier in unserer Blogplattform
  3. Einbinden von Videos (YouTube) und Bildern (Flickr cc-by Bilder)
  4. Präsentation und Kurzreflektion zu den Ergebnissen des Vormittags

MITTAGSPAUSE: 12.20 - 13.20 Uhr

Social Media im Unterricht: 13.20 - 17.00 Uhr

Connected Educators and Classrooms mit Twitter: 13.20 - 14.05 Uhr

Audioboom, Vine, Facebookgruppen: 14.05 - 15.00 Uhr

Kaffeepause: 15.00 - 15.20 Uhr - Optional: Teilnahme am Twitterchat "#EDchatDE" von 15.00 - 16.00 Uhr

  • Hashtag: #EDchatDE

Google+ und Google Communities, YouTube: 15.20 - 15.45 Uhr

Fertigstellung der Wikiseiten & Blogposts: 15.45 - 16.35 Uhr

  • Weiterarbeit an den Wikiseiten und/oder Wordpress-Blogposts: Konkrete Planung von Unterrichtsszenarien mit Web2.0 Tools (Wiki, Blog, Twitter, Audioboo, Facebook, etc) im Hinblick auf die jeweiligen Unterrichts- und Kernlehrpläne im Wiki

Abschlusspräsentation Tag2: 16.35 - 17.00 Uhr

  • Sammlung bzw. Sichtung des Contents auf dem Wiki und Präsentation der Arbeitsergebnisse des 2. Tages, Reflektion, Fragen

3. Tag: Offene Bildungsmaterialien (OER), E-Books, MOOCs, lebenslanges Lernen

(Mittwoch, 8.10.14: 8.30 - 12.20 Uhr & 13.20 - 16.00 Uhr)

  • Impuls 3: OER - Überblick über freie Bildungsmaterialien, Lizenzen, CreativeCommons: 8.30 - 9.00 Uhr


  1. / "OER selbst machen" Präsentation
  2. Kurze Aussprache, Fragerunde

Erstellen von Learning Apps: 9.00 - 10.30 Uhr


Kaffeepause: 10.30 - 10.50 Uhr

Wo finde ich OER? Learnist Boards, iTunesU, YouTube, ZUM.de, EDUtags, etc.: 10.50 - 11.40 Uhr

Plattformen sichten, Material finden, Ergebnisse im Workspace CVdPS14Space verlinken und vorstellen:


iTunes U: Kurse nutzen und selbst bereitstellen: 11.40 - 12.20 Uhr

MITTAGSPAUSE: 12.20 - 13.20 Uhr

eBooks selbst gemacht: 13.20 - 13.45 Uhr

AppSmashing: 13.45 - 15.00 Uhr

Stundeneinstieg zu selbst gewähltem Thema mit beliebiger Plattform/App erstellen.


Kaffeepause: 15.00 - 15.20 Uhr

Kurz-Impuls 4 - MOOCs (Massive Open Online Courses), Badges, Khan academy, P2PU: 15.20 - 15.30 Uhr

Abschluß und Ausblick: 15.30 - 16.00 Uhr

Abschlussrunde: Am Ende des dritten Tages soll mit allen Teilnehmenden eine mögliche Umsetzung der Inhalte der Fortbildung und Ziele, Vernetzungen sowie „Best Practices“ anhand konkreter Meilensteine diskutiert werden.

  • Maßnahmen entwickeln, um die Inhalte der Fortbildung im Kollegium nachhaltig weiter zu geben: Workshop-Etherpad!



Workspace

Schreib es auf!

Bitte beachten: Hier können Sie mitschreiben, nachdem Sie sich eingeloggt haben.
Bitte oben rechts auf Anmelden klicken und als Nutzername V.Nachname.ZFA eingeben. Das Passwort ist 12xx34xx56 (erhalten Sie im Workshop) Hier steht, wie man auf dem Wiki schreibt, falls Sie noch Fragen dazu haben.

Themenseiten: Bitte hier klicken!

Twitterwall

  • Hashtag: #cvdps14




Material und Literatur

Neue Lernkultur - neue Lernmaterialien Lernen in der Gegenwart und Zunkunft, lässt sich anhand folgender Eigenschaften charakterisieren. Lernen ist

  1. selbstorganisiert
  2. individualisiert
  3. kompetenzorientiert
  4. methodenorientiert
  5. produktiv

Dabei hat das Lernen multimediale Aspekte, geschieht durch Multiperspektivität und vernetzt Lernende und Lehrende miteinander (z.B. MOOCs, School of Open @ P2PU

Wikiseiten

Was ist ein Wiki?

  • Ein Wiki (Hawaiianisch: Schnell) ist ein System für Webseiten, das vom Nutzer nicht nur gelesen sondern auch einfach und "schnell" geändert werden kann. Dabei können mehrere Nutzer an einem Text über das Internet vernetzt arbeiten. Das Wiki hat weniger Layout- und Gestaltungsmöglichkeiten als eine Webseite oder ein Blog, ist dafür aber sehr einfach in seiner Nutzung. Durch die Versionskontrolle kann man alle Änderungen nachvollziehen und auch wieder herstellen.
  • Wikis eignen sich sehr gut zur Erstellung von OER-Materialien. Ein Wiki ist ein Content-Managemant-System, das beliebig viele Autoren zulässt. Die Syntax eines Wikis ist einfach zu handhaben. Mehrere Personen können an einem Text mitschreiben, je nach Ausbaustufe des Wikis Medien integrieren und Quizzes und Weblinks einbauen. Diese Seite ist eine Wikiseite und kann von jedem Nutzer verändert und verbessert werden. Sie steht unter einer cc-by-sa3.0 Lizenz, ist also unter Creative Commons Lizenz entsprechend weiter zu verwenden.
  • Beispielfilm:

Einsatz im Unterricht

  • Im Unterricht kann das Wiki für eine einzelne Lerngruppe, für eine ganze Schule oder sogar für einen gesamten Bildungsraum genutzt werden. Im Zusammenhang mit mobilen Endgeräten dient es zum Beispiel als Arbeitsspeicher oder Arbeitsplattform für im oder ausserhalb des Unterrichts erstellten Content. Durch die automatische Vernetzung des Wikis arbeiten die Lerngruppen kollaborativ. Durch die freie Gestaltungsmöglichkeit des Wikis können beliebige Seiten, Themen und Unterthemen angelegt werden. Wenn ein Wiki mit sogenannten Widgets oder Extensions ausgestattet ist, können auch multimeldiale Inhalte eingebunden werden. Im Unterricht dient das Wiki als Themenspeicher, Arbeitsplattform, Projektplattform und Präsentationsfläche. Ein Wiki und dessen Inhalte entwickeln sich stetig weiter und sind zu Beginn vielleicht auch noch nicht perfekt. Die ständige Verbesserung der Inhalte sollte in die Aufgabenstellung mit eingebaut werden. Über die Diskussionseiten des Wikis können die Kollaborateure sich austauschen und auch den Inhalt der Wikiseiten diskutieren, Feedback und Anregungen geben.
  • iPad, Tablet, BYOD: Wikis lassen sich von Mobilgeräten aus voll funktional bedienen, lesen und beschreiben. Man braucht keine besondere App dafür, da das Wiki einfach im Browser geöffnet und bearbeitet werden kann. Die erstellten Inhalte können von jedem Gerät aus bearbeitet und gelesen werden, da das Wiki cloudbasiert abgelegt ist. Das Arbeiten mit dem Wiki fördert die vernetzte, kollaborative und partizipative Arbeitsweise.

Beispielseiten

Blogs

  • Wenn Du im Netz eine Plattform suchst, um eigenen Content zu bereit zu stellen, versuche es mit einem Blog. Die Blogseite gliedert sich in einzelne Posts (das kennst Du von der Facebook-Pinnwand), also eine Überschrift und der dazugehörige Text. Du kannst Links, Bilder, Videos und Dateien einbetten. Leser Deines Blogs können über die Kommentarfunktion Anregungen und Fragen posten. Bloggen macht Spaß, Du lernst was dabei und teilst Dein Wissen mit der Menschheit. Worauf willst Du jetzt noch warten?

Beispielseiten

Twitter

  • Twitter ist ein "Microblogging-Dienst": Man sendet kurze Nachrichten aus 140 Zeichen, die auch Links oder Bilder enthalten können. Diese Nachrichten nennt man Tweet. Einen Tweet kann man einfach so ins Netz hinaus schicken, oder auch an einen bestimmten Empfänger (bzw. an dessen Twitternamen) oder als Antwort auf einen vorangegangenen Tweed (@-reply). Man kann die Tweets anderer Twitterer retweeten, also noch mal losschicken oder auch faven (als favorisieren und damit markieren/ablegen). Die sogenannten Hashtags ordnen Tweets bestimmten Themensträngen zu. Twitter es in ein hervorragendes Lernnetzwerk für Lehrer, man erhält viele, kurze Informationen, kann sich gut vernetzen und Twitter ist ein sehr schnelles Medium.
  • Besonders in USA sind die sogenannten Twitter Chats sehr beliebt. Dabei vernetzten sich viele Lehrer zu einem bestimmten Thema und "Chatten" zu einer festen Zeit ein mal pro Woche, meist für eine Stunde. In Deutschland gibt es seit kurzem den EdchatDE
  • Hashtag für heute ist: #fesbn14

iPad

verwendete Apps

  • Safari (webbrowser des iPads)
  • Wiki
  • Keynote
  • Fotos App
  • Audioboo
  • Etherpad
  • Twitter

Tools auf einen Klick

Hier noch mal alle Tools auf einen klick ;) :

Nützliche Quellen und Links

OER-Plattformen

Bildersuche im Netz

Ich beschränke mich hier eher auf Plattformen zur Bildersuche. Natürlich können auf diesen Plattformen auch jederzeit eigene, selbsterstellte Bilder unter entsprechender cc-by oder cc-by-sa Lizenz hochgeladen und anderen zur Verfügung gestellt werden.