Gewalt durch Begehren

Aus ExploreCreateShare-Wiki
Version vom 12. November 2013, 17:56 Uhr von Hannes Daxbacher (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „== Kompetenzblatt 2 Gewalt durch Begehren, René Girard == === Merkmale === * '''Kurzbeschreibung''': Begehren schafft Rivalitätskonflikte, die zu Ausstoßun…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kompetenzblatt 2 Gewalt durch Begehren, René Girard

Merkmale

  • Kurzbeschreibung: Begehren schafft Rivalitätskonflikte, die zu Ausstoßungen führen können. René Girard entwickelte die mimetische Theorie: Nachahmendes Begehren führt zu Rivalität, Gewalt, Ausstoßung und dem Sündenbockmechanismus. Die Ritualisierung der Ausstoßung begründet den Opferkult.
  • Autor: Hannes Daxbacher
  • Lizenz: Public Domain
  • * Schlagworte: Begehren, Rivalität, Konflikte, Mobbing, Ausstoßung, Sündenbockmechanismus, Opfer
  • ...eingestellt von: --Hannes Daxbacher (Diskussion) 16:56, 12. Nov. 2013 (CET)

Ausführliche Beschreibung

Das ist ein Kompetenzblatt für SchülerInnen der 11. Klasse in D und 7. Klasse in Österreich, Gymnasium

Kompetenzblatt 2

Wenn die Grundbedürfnisse gestillt sind, sucht der Mensch danach, was er noch alles begehren könnte. Er sieht andere, die etwas begehren und begehrt es auch. Er ahmt das Begehren eines anderen nach. William Shakespeare erzählt: Valentin erzählt überschwänglich seinem Freund Proteus von seiner großen Liebe, der „göttlichen“ Silvia. Wäre er sich der Liebe sicher, müsste er seinen Freund von den Vorzügen Silvias nicht überzeugen. Proteus verliebt sich unsterblich in Silvia. Er wird zum Rivalen von Valentin und die Freundschaft ist zerbrochen. Proteus spinnt sogar eine Intrige, sodass Valentin fliehen muss. Der französisch-amerikanische Kulturwissenschaftler René Girard hat die Auswirkung dieser Rivalität untersucht und entwickelte die mimetische Theorie. Mimetisch heißt nachahmend. Im Nachahmen des Begehrens wird der Mensch ein Rivale des anderen. Es kommt zum Streit und zum Kampf. Es schließen sich Bündnispartner an und einer von den Rivalen wird ausgestoßen. Das Ausstoßen eines Menschen aus der Gemeinschaft schließt die anderen zusammen. Sie erleben diese gemeinsame Tat als Beginn einer Friedenszeit. Obwohl sie gewalttätig nach außen waren, erlebten sich die Gruppenmitglieder untereinander als neue Freunde. Dieses Ausstoßen eines Menschen, der sogenannte Sündenbockmechanismus wird jetzt wiederholt. Es werden Personen gesucht, die geopfert werden. Es können Verbrecher sein, Kriegsgefangene oder völlig Unschuldige. Die Menschenopfer werden im Laufe der Zeit durch Tieropfer ersetzt. Die Menschen opfern, damit ihre Rivalität, die durch das nachahmende Begehren ausgelöst wird, nicht ausbricht. Sie sind dem ersten Opfer der Ausstoßung dankbar, dass er ihnen den Frieden gebracht hat. Er wird zum Helden.

Aufgaben

zu den Seiten 88-89 im Buch „Religion betrifft“ und zu obigem Text: 

1. Stelle obigen Text graphisch, ähnlich wie eine Mind-Map auf einem Extrablatt dar (eine einfache Grafik ist auf Seite 88). 2. In der Werbung weckt in uns das Begehren, indem das Begehren dargestellt wird. Erkläre das anhand einer Werbung, die du kennst. (zwei Sätze) 3. Das nachahmende Begehren erzeugt Rivalen. Der Kampf jeder gegen jeden wird durch die Ausstoßung eines Menschen beendet. Welche Ausstoßungen kennst du? Suche zwei Ausstoßungen und erkläre die Hintergründe. (vier Sätze) 4. Die Pestepidemie von 1347 bis 1353 forderte 25 Millionen Todesopfer – ein Drittel der damaligen europäischen Bevölkerung. Juden wurden trotz versuchter Verhinderung der Kirche als Urheber der Pest verfolgt. Wie kann man das durch die mimetische Theorie erklären? (zwei Sätze) 5. Stelle diese Geschichten von Begehren, Rivalität, jeder gegen jeden und Ausstoßung als Drama mit drei anderen dar. (Z.B. einer begehrt etwas, ein zweiter ahmt ihn nach, sie werden zu Rivalen, ein dritter verbündet sich mit einem von ihnen und der Übrigbleibende wird ausgestoßen) 6. Wo gibt es Hilfe für Mobbingopfer und wie kannst du dich bei dieser Hilfe beteiligen?


Kompetenzbeschreibungen und Material

Kompetenzbereiche für die 7. Klasse: 1. SchülerInnen können erklären, welche Folgen mimetisches Begehren nach René Girard hat. Die SchülerInnen können den Sündenbockmechanismus nach René Girard deuten, eine Abfolge des Mechanismus selber gestalten, nach guten Kriterien beurteilen, sich für eine gewaltfreie Praxis entscheiden und an Hilfe für Mobbingopfer teilnehmen. Buch Religion betrifft: Friede und Gewaltlosigkeit S. 32, Das Begehren nach R. Girard S.88-89.